Brücken bauen und Netze knüpfen mit und für Beratungsqualität

2014 -

Das Career Center der Universität Bremen

Um die Studierenden und Absolvent/innen der Universität Bremen bei der Praxisorientierung und beim Einstieg in das Berufsleben zu unterstützen, wurde 2001 gemeinsam mit der Agentur für Arbeit Bremen das Career Center gegründet. Wir sind Ansprechpartner für rund 20.000 Studierende in 12 Fachbereichen, alle Absolvent_innen sowie wissenschaftlichen Mitarbeiter_innen der Universität.

Das Career Center vermittelt Kontakte zu potentiellen Arbeitgebern, berät und informiert über Berufsmöglichkeiten und Arbeitsmärkte im In– und Ausland. Unsere individuellen Beratungsangebote und ein breitgefächertes Spektrum von Veranstaltungen zu außerfachlichen Kompetenzen geben Hilfestellungen bei der Karriereplanung sowie bei der Suche nach Stellen und Praktikumsplätzen im In– und Ausland.

Ausgerichtet an den verschiedenen akademischen Lebensphasen wie etwa BA-Studium, MA-Studium, Berufseinstieg, Promotions- und Post-Doc-Phasen bieten wir mit persönlichen Beratungsgesprächen, Mini-Coachings, Vorträgen und mehrtägigen Workshops Unterstützung für den Berufseinstieg. Diese Angebote werden monatlich von rund 400 Studierenden und Absolventen/innen in Anspruch genommen.

Bis zu 140 Veranstaltungen jährlich, auf denen praxiserfahrene Referenten/innen ihre Tätigkeitsfelder vorstellen, um Studierenden Orientierung zu bieten, gehören ebenso ins Programm wie Workshops, in denen außerfachliche Fähigkeiten wie z.B. Eventmanagement, Öffentlichkeitsarbeit oder betriebswirtschaftliche Kompetenzen trainiert werden können.

Unsere Beratung folgt dem Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“. Ein dieses Prinzip unterstützendes Instrument ist das Job- und Bewerberportal im Internet. Über das Portal können wir jährlich bis zu 13.000 Angebote vom Praktikum über die Möglichkeit, die Abschlussarbeit für ein bzw. in einem Unternehmen zu schreiben bis hin zu Absolventenstellen bereitstellen.

Die enge Zusammenarbeit mit den Fachbereichen der Universität sowie mit Unternehmen und Einrichtungen in Bremen und der Region unterstützt uns bei der Entwicklung und Umsetzung neuer Angebote.  Seit Anfang 2010 bieten wir für die Studierenden und Absolventen/innen unserer sozial- und geisteswissenschaftlichen Studiengänge ein berufsorientierendes Mentoring-Programm. „Fokus Berufseinstieg“ erleichtert besonders engagierten Studierenden und Absolventen/innen den Einstieg in das Berufsleben. Führungskräfte aus Unternehmen der Region bilden über einen Zeitraum von 10 Monaten mit ihren Mentees eine Tandem-Beziehung. Die Mentorinnen und Mentoren beraten und geben Orientierung bei der Karriereplanung und öffnen ihren Mentees den Zugang zu ihren Netzwerken. Insgesamt haben bislang 130 Tandems das Programm durchlaufen.

Standards und Kompetenzprofile für die Beratenden – Erfahrungen mit dem QER

Vor allem vor dem Hintergrund, dass Standards in der professionellen Beratung zu Bildung, Beruf und Beschäftigung nach wie vor fehlen, erschien es uns wichtig und sinnvoll über Kompetenzprofile zu reflektieren, die konkrete Handlungsanforderungen beschreiben und es ermöglichen, Basis-Kompetenzen für eine professionelle Beratung in der universitären Karriereberatung zu formulieren.

Die Einbettung von Qualitätsmerkmalen in Beratungsprozesse sowie die Beschreibung von Kompetenzprofilen unter strukturgebenden Kontexten wie Organisation, Gesellschaft und staatlichen Vorgaben ermöglicht eine differenzierte Betrachtung von Beratungsprozessen nach individuellen und strukturellen Einflüssen.

Kompetenz wird als berufliche Handlungskompetenz verstanden und bezieht Aspekte wie Selbstorganisationsfähigkeit, Fähigkeit zum reflexiven Denken und Handeln sowie die Bereitschaft, für das eigene Denken und Handeln Verantwortung zu übernehmen mit ein. Es werden Anforderungen an die Professionalität der Beratenden in Bezug auf die Gestaltung von Beratungsprozessen, Reflexion professionellen Handelns, Mitgestaltung organisationaler Rahmenbedingungen beschrieben, die auch als Grundlage für die Entwicklung spezifischer Berater/innenprofile für unterschiedliche Teilbereiche (Karriere- und Praxisberatung, Studienberatung, Studienfachberatung, Weiterbildungsberatung etc.) dienen können. Beratende werden in der Selbsteinschätzung der eigenen Kompetenzen gestärkt, Beratungsorganisationen haben ein Instrument zur Beurteilung vorhandener Beratungskompetenzen sowie zur Orientierung bei der Personalentwicklung und Personalauswahl.

Handlungsleitend für die Teilnahme am QER war und ist, die QMM für unsere alltägliche Arbeit nachvollziehbar und anwendbar zu machen. So ist uns sehr viel bewusster geworden, dass wir mehr Zeit für Fragen und Klärungsprozesse einplanen müssen und wir unsere Beratungsangebote noch regelmäßiger reflektieren sollten. Dies bezieht sich sowohl auf inhaltliche als auch auf arbeitsorganisatorische Fragen. Insgesamt sind wir (selbst)bewusster geworden, wenn es darum geht Qualität zu hinterfragen und notwendige Rahmenbedingungen zu schaffen oder einzufordern.

Eine Erprobung von Instrumenten zur Kompetenzerfassung in Beratungsprozessen sowie eine Erprobung von Instrumenten zur Evaluation von Beratungsprozessen und -einrichtungen würden aus unserer Sicht den QER vervollständigen. Wir wären in der Lage, einzuschätzen, welche Maßnahmen und Rahmenbedingungen notwendig und sinnvoll für eine mögliche Implementierung von qualitätssichernden Strukturen und Prozessen in der universitären Beratungsarbeit bzw. für universitäre Beratungseinrichtungen sind.

Petra Droste, Career Center Universität Bremen

Career Center Universität Bremen, Petra Droste
Geschäftsführung, Tel.: +49 421 218-6 10 30
E-Mail: petra.droste@vw.uni-bremen.de
www.uni-bremen.de/career-center

 

Erschienen im Projekt Newsletter 01/2014

Career Center Universität Bremen

Career Center Universität Bremen

nfb-Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit dem nfb-Newsletter: